Editorial

Editorial

Innovation braucht Vielfalt

Liebe Leserin, lieber Leser 

Vielfalt ist oft eine Herausforderung, aber immer eine Chance. Denn der Umgang mit ihr verlangt von uns, offen zu sein gegenüber Neuem, andere Perspektiven einzunehmen und festgefahrene Sichtweisen infrage zu stellen. 

All dies sind zugleich unabdingbare Voraussetzungen für Fortschritt und Innovation. Unterschiede und daraus resultierende Bedürfnisse zu verstehen und Antworten hierauf zu entwickeln, ist daher auch eine zentrale Voraussetzung für das Funktionieren von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. 

So vielfältig wie die Hochschulen und die Menschen an der FHNW sind, so vielfältig sind auch die Menschen und ihre Bedürfnisse, mit denen wir uns beschäftigen. Wie können Kinder mit Deutsch als Zweitsprache in ihrer sprachlichen Entwicklung gefördert werden? Wie ist die Lebenssituation älterer Menschen in unserem Land? Mit welchen Methoden können Menschen in weniger entwickelten, abgelegenen Regionen eine sichere Trinkwasserversorgung erhalten? Warum braucht Musik Migration? Und wie könnten Roboter künftig Unternehmen und Menschen in verschiedenen Lebenslagen unterstützen? An Antworten auf diese Fragen arbeiten Mitarbeitende und Studierende der FHNW in aktuellen Projekten, die wir Ihnen in der neuen Ausgabe unseres eMagazins vorstellen. 

Ich wünsche Ihnen vielfältige Einblicke.

Prof. Dr. Crispino Bergamaschi, Direktionspräsident FHNW